24.06.2015

BeMeKo-Pilotphase erfolgreich abgeschlossen

BONN. Am Freitag trafen sich die Kooperationspartner des Pilotprojekts Berufsbegleitende Medienkompetenzentwicklung für Ausbildungsprofessionals (BeMeKo) in den Räumen der Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) zur Abschlussveranstaltung.

DLGI-Geschäftsführer Thomas Michel (links) mit Michael Härtel, Arbeitsbereichsleiter des BIBB.

Schulleiterin des Berufskollegs an der Lindenstraße, Angelika Riedel, im Gespräch mit DLGI-Geschäftsführer Thomas Michel, Susanne Krey-de Groote, Abteilungsleiterin und Projektkoordinatorin am BkaL und Dipl.-Päd. Laura Lücker, Projektkoordinatorin von der DLGI (v.l.n.r.).

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), das  Berufskolleg an der Lindenstraße in Köln und die DLGI haben auf Grundlage des Europäischen Computerführerscheins (ECDL) das Projekt BeMeKo entwickelt.

Die Lernfelder des neu strukturierten Ausbildungsberufs Kaufmann/- frau für Büromanagement enthalten Lernziele im IT-Bereich - Für viele Berufsschullehrer eine große Herausforderung, setzt das doch ihrerseits IT-Wissen voraus, über das nicht jeder verfügt.

Durch die neuen Lernfelder sehen sich Berufsschulen vor die Schwierigkeit gestellt, ihre Schülerinnen und Schüler mit dem nötigen IT-Wissen zu versorgen, ohne über die nötigen Fortbildungsmöglichkeiten für ihr Bildungspersonal zur Vermittlung der erforderlichen „IT-Kompetenz“ zu verfügen.

An dieser Stelle setzt das Projekt BeMeKo an: Mithilfe des Europäischen Computerführerscheins wird dem Ausbildungspersonal das nötige Wissen vermittelt. Die IT-Inhalte der einzelnen Lernfelder können durch acht Module des ECDL abgedeckt werden. Darüber hinaus wurde im Rahmen des Projekts ein weiteres Modul entwickelt, das speziell an die Anforderungen der neu geordneten Ausbildung angepasst ist. Damit stehen den Nutzern fertige Lernpakete sowie das passende Lehrmaterial für den Unterricht und die Ausbildung zur Verfügung.

Die Vertreter des Berufskollegs an der Lindenstraße in Köln berichteten von positivem Feedback des am Projekt beteiligten Bildungspersonals der Betriebe und des Berufskollegs, die an den Fortbildungen im Rahmen von BeMeKo teilgenommen haben. Besonders die Möglichkeit der individuellen Überprüfung und Vertiefung des eigenen Wissens wurde als hilfreich empfunden.

Die Teilnehmer der Abschlussveranstaltung waren sich einig, dass auf Grundlage des Projekts weitere Schritte eingeleitet werden sollen, um die Vermittlung von IT-Wissen bestmöglich in die Ausbildung und den Unterricht zu integrieren. Dafür soll BeMeKo weiter ausgebaut und auch auf andere Ausbildungsberufe zugeschnitten werden.

"BeMeKo ist für uns ein sehr wichtiges Projekt und wir freuen uns über die außergewöhnlich positiven Rückmeldungen. Es hat sich gezeigt, dass der Bedarf an der Vermittlung von IT-Wissen bei Ausbildern, Lehrern und Schülern extrem hoch ist.“, so Thomas Michel, Geschäftsführer der DLGI.  
Michael Härtel, Arbeitsbereichsleiter des BIBB, sprach über die nächsten möglichen Schritte: „Für die Zukunft wäre eine Ausweitung auf andere Ausbildungsberufe wünschenswert.“