Die DLGI ist Servicegesellschaft der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI e.V.) und zugleich die Zertifizierungsorganisation für den ECDL (Europäischer Computerführerschein) in Deutschland.

DLGI - Dienstleistungsgesellschaft für Informatik

Die DLGI (Dienstleistungsgesellschaft für Informatik) ist Servicegesellschaft der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI e.V.) und zugleich die nationale Zertifizierungsorganisation des ECDL (Europäischer Computerführerschein) in Deutschland. Der ECDL ist der internationale Standard für die Entwicklung Ihrer Digitalen Kompetenzen. In Deutschland wird der ECDL von der Gesellschaft für Informatik e.V. und der DLGI weiterentwickelt und umgesetzt.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist mit rund 20.000 persönlichen und 250 korporativen Mitgliedern die größte und wichtigste Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und vertritt seit 1969 die Interessen der Informatikerinnen und Informatiker in Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung, Gesellschaft und Politik.

Die DLGI verfügt mit über 1500 Prüfungszentren über ein dichtes Netzwerk digitaler Bildungspartner.

2011 hat sie in einem europäisch geförderten Projekt des BMWI gemeinsam mit der Daimler AG unter Mitwirkung des BSI (Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik) den „Datenschutzführerschein“ entwickelt (www.datenschutz-lernen.de).

Seit 2009 setzt sich die DLGI als Partner der Initiative "Mint Zukunft Schaffen" gegen den IT-Fachkräftemangel ein. Als die deutsche Zertifizierungsstelle für den ECDL vermittelt die DLGI Schülern, Auszubildenden und Anwendern die nötige Medienkompetenz, die im täglichen Umgang mit Computer und dem Internet unerlässlich geworden ist. Regelmäßig zeichnet sie besonders engagierte Schulen als MINT-Schulen aus und unterstützt sie bei der Fort- und Ausbildung von ECDL-Testleitern.

ECDL/ICDL ist ein weltweiter Standard unter dem Dach der Europäischen Computergesellschaften (CEPIS)